Sitemap

Chillweek.com

 

DIE BESTIE (UND) IST DER SOUVERÄN / THE BEAST (AND) IS THE SOVEREIGN

  • , ,
DIE BESTIE (UND) IST DER SOUVERÄN / THE BEAST (AND) IS THE SOVEREIGN -
   Renginys nebuvo atnaujintas
Efrén Álvarez, Daniel G. Andújar / Itziar González, Hicham Benohoud, Ángela Bonadíes / Juan José Olavarría, Peggy Buth, Ines Doujak, Juan Downey, Edgar Endress, Oier Etxeberria, Eiko Grimberg, Masist Gül (präsentiert von Banu Cennetoglu und Philippine Hoegen), Ghasem Hajizadeh, Jan Peter Hammer, Geumhyung Jeong, Julia Montilla, Ocaña, Damir Ocko, Genesis Breyer P-Orridge, Ulrike Ottinger, Prabhakar Pachpute, Mary Reid Kelley / Patrick Kelley, Jorge Ribalta, Wu Tsang, Stefanos Tsivopoulos, Viktor Vorobyev / Yelena Vorobyeva

Die Ausstellung "Die Bestie (und) ist der Souverän", die vom 17. Oktober 2015 bis zum 17. Januar 2016 im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart zu sehen ist, beschäftigt sich mit den Konstruktionen des politischen Souveräns in den westlichen Denktraditionen. Im Vordergrund stehen dabei künstlerische Praktiken, die Souveränität – wie sie in den Konzepten des Heiligen, des Nationalstaats, moderner Institutionen, des Humanismus, von Männlichkeit oder dem unversehrten, (hetero)normativen Körper zum Tragen kommen – infrage stellen, umkehren oder auflösen.

Der Titel der Ausstellung geht auf das letzte Seminar des französischen Philosophen Jacques Derrida (2002–2003) zurück (1). Für Derrida versinnbildlichen die Bestie und der Souverän zwei entgegengesetzte Figuren des Politischen, die beide außerhalb des Gesetzes verortet sind: Das Tier bzw. die Bestie, die das Gesetz nicht kennt, und der Souverän, dessen Macht sich durch die Befugnis auszeichnet, das Gesetz in Kraft treten zu lassen und aufheben zu können.

Die Ausstellung setzt an den binären Herrschaftsverhältnissen an, die sich aus diesem eigentümlichen Paar – „ein Duo, ein Duell gar“ (Derrida) – ableiten lassen: Auf der einen Seite die Bestie, die für Animalität, Natur, Weiblichkeit, Knechtschaft, das nichtweiße Subjekt, Kolonie, Krankheit, das Abnorme et cetera steht. Auf der anderen Seite der Souverän, der das Menschliche und Übermenschliche, Gott, den Staat, Männlichkeit, das weiße, körperlich wie sexuell „normale“ Subjekt verkörpert.

Die Figur der Bestie wirkt in dieser Ordnung nicht nur als Gegenpart des Souveräns, sondern haftet diesem auch wie ein Tanzpartner an. Die Bestie ist auch der Souverän, wie Derrida in einem Sprachspiel zwischen dem französischen 'et' (und) und 'est' (ist) hervorhebt. Sind unsere Mythen – von den Fabeln bis zur Science-Fiction, von den Sirenen bis zum Werwolf – nicht voller Hybriden und Zwitterwesen zwischen Mensch und Tier? Und hat nicht ein Übermaß an Machtkonzentration immer schon zu bestialischem Machtmissbrauch geführt? Dem Menschen sei der Mensch ein Wolf, heißt es seit Plautus.

Die Ausstellung fokussiert künstlerische Praktiken, die die bestehenden Konzepte und Wirkungsmächte des Souveräns befragen und zurückweisen.

Dabei stehen vier Aspekte im Vordergrund, in und zwischen denen sich die KünstlerInnen bewegen:

– Das Heilige und der unangemessene Gebrauch des Heiligen
– Ökonomien der Schuld und alternative Ökonomien
– Dissidente Körper: Wider die Ordnungen von Spezie, Geschlecht, Sexualität, Normativität, Unversehrtheit…
– Moderne Institutionen in der Krise, Kritik, Auflösung und Neubestimmung

Die Ausstellung basiert auf einer Kooperation zwischen dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart und dem Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA).

Sie wurde kuratiert von Hans D. Christ und Iris Dressler, DirektorInnen des Württembergischen Kunstvereins, Paul B. Preciado, Kurator des Diskurs- und Veranstaltungsprogramms der Documenta 14, sowie Valentín Roma, ehemaliger Chefkurator des MACBA.

Die Ausstellung wird von einem dichten Veranstaltungsprogramm begleitet. Den Auftakt hierfür bildet eine Konferenz, die am Eröffnungswochenende (16.-18. Oktober 2015) stattfindet.

Zur Ausstellung erscheint ein Kurzreader. Eine abschließende umfangreiche Publikation ist für das Frühjahr 2016 geplant.

Mehr Informationen: http://www.wkv-stuttgart.de/programm/2015/ausstellungen/die-bestie-und-ist-der-souveraen/

DIE BESTIE (UND) IST DER SOUVERÄN / THE BEAST (AND) IS THE SOVEREIGN. 2015-10-16 20:00:00 - .
Attending: 82 (men: 100%, moterys: 0%)
Perþiûrëti ðá ávyká "Facebook"!  Click here
ATTENDING:

Renginio dalyviai

82 LANKYTI

Bûk pirmas, po daugiau savo dienoraðtá ir

Pridëti ðá praneðimà
Narës  |  Feedback
Copyright | Terms of Service | Privacy Policy